Das Aroma des Weines

Aroma des Weines

Sobald die Sommeliers etwas über den Wein erzählen, ist dies für viele Personen nicht genau verständlich. Sie sprechen über Stimmung, Transparenz, Wahrnehmungen, Farbtöne. Sprechen sie aber über einen Wein oder ein Bild? In der Realität sind die Ausdrücke die von den Experten für die Beschreibung des Aussehens, dem Geschmack und das Aroma sehr speziell.

Das Aroma des Weines ist ein wesentlicher Bestandteil für das Erkennen eines Weines. Wahrgenommen wird das Aroma durch den Geruchsinn, der Mensch ist in der Lage über 400.000 Gerüche wahrzunehmen.

Es gibt sogar eine Klassifizierung von Weinaromen:

1. Obst
Himbeere, Kirsche, Apfel, Johannisbeere, Erdbeere, Pfirsich

2. Getrocknete Früchte
Mandel, Walnuss, Feige

3. Blumen
Orange, Holunder, Rose, Veilchen, Beifuss

4. Kräuter und Holz
Holz, Harz, Tabak, Kiefer, Farnkraut, Unterholz, Moos

5. Aromatische Kräuter
Pfeffer, Zwiebel, Nelken, Thymian, Anis, Lorbeer, Vanille, Muskatnuss

6. Geröstetes
Toastbrot, Kaffee, Kakao, Geräuchertes

7. Tiere
Butter, Leder

8. Mineralien
Feuerstein, Kieselerde, Lehm, Kupfer, Eisen, Aluminium

9. Chemie
Farbe, Lösungsmittel, Lack, Teer, Öl

10. Gemüse
Grüne Paprika, Tomatenblätter

Die Rebe ist eine Pflanze von der sehr viele verschiedene Sorten existieren. Entsprechend der Bodenbeschaffenheit wo sie gepflanzt wird, entwickelt die Traube verschiedene Aromen, auch wenn es sich um der gleichen Sorte handelt. Auch wie die Mazeration durchgeführt wird, können sich dadurch viele verschiedene Aromen entwickeln und auch während der Alterung.
Unterschieden werden die Aromen in drei verschiedene Kategorien: Primäraromen, Sekundäraromen und Tertiäraromen

Primäraromen
Die Primäraromen sind jene Aromen, die aus der Rebsorte (Fruchtfleisch, Blätter, Schale, Kerne) stammen und später im Wein zu finden sind. Ausschlaggebend bei den Primäraromen ist das ätherische Öl, das in der Beerenschale und den Blättern enthalten ist. Die Rebsorten die am meisten Primäraromen produzieren sind diejenigen mit dem meisten Fruchtzuckergehalt wie der Muskat, Malvasia, Aleatico und Gewürztraminer.

Sekundäraromen
Die Sekundäraromen entstehen während des Gärprozesses durch Hefen und Milchsäurebakterien. Der Lambrusco enthält sein Veilchenaroma in diesem Stadium.

Tertiäraromen
Die Tertiäraromen entwickeln sich während der Reifung des Weines und können verschiedene Arten von Aromen auch aus den Holzfässern, Metalltank oder Flaschen annehmen.

Das Aroma des Weines ist der grundlegende Faktor für die Anerkennung und Wertschätzung eines guten Weinjahres.