Griechenland

Griechenland gilt als Wiege der Weinkultur und der Wein war ein wichtiger Bestandteil des Lebens in der Antike. Er hatte mit Dionysos sogar einen eigenen Gott. Schon in der Jungsteinzeit wurden die Früchte der Wilden Weinrebe verarbeitet und man fand eine Ausgrabungsstätte mit eine der ältesten Weinpressen der Welt, aber auch verschiedene Gefäße aus Ton. In der Zeit zwischen dem 6. und 4. Jahrhundert v. Chr. boomte der Weinbau in Griechenland. Im 15. Jahrhundert unter dem Einfluss der Osmanen verlor der Weinbau jedoch seine Bedeutung, erholte sich aber sehr schnell, aber als in Europa die Reblaus fast alle Weinberge zerstörte, traf es Griechenland durch den Befall schwer.
Seit den 70er Jahren erlebte der Weinbau wieder einen Aufschwung. Es wurden neue Rebstöcke gepflanzt, Geld in die moderne Kellertechnik investiert und neue, moderne Weine produziert. So fand Griechenland im Weinbau wieder den Anschluß.

In Griechenland herrscht überall mediterranes Klima, mit heißen trockenen Sommern und feuchten milden Wintern. Im Landesinneren fallen die Temperaturen im Winter unter die Null-Grad-Grenze und es gibt auch Schneefälle. Größtenteils befinden sich die Weinbaugebiete in Küstennähe und an den Berghängen. Im Herbst kommt es oft zu frühen Niederschlägen und die Trauben haben Probleme ganz auszureifen, werden verwässert und platzen auf. Die Böden bestehen teils aus Granit, Kalk und Vulkangestein, ideal also für den Weinbau. Durch das heiße Klima werden die Weinberge an den Berghängen angelegt, so können die Beeren langsam ausreifen und der Wein erhält mehr Struktur und Ausdruckskraft.
Angebaut wird eine Vielzahl verschiedener einheimischer und internationaler Rebsorten, es gibt sogar noch über 200 autochthone Sorten. Von Weißweine, Rotweine, Roséweine und unzähligen Likören wird alles angeboten.
Edelste einheimische rote Rebsorte ist Agiorgitiko, weitere Sorten sind Kotsifali, Liatiko, Limnio, Mandilaria und Vertzami. Internationale rote Rebsorten sind Cabernet Franc, Cabernet Sauvignon, Cinsault, Merlot und Syrah.
Wichtigste weiße Rebsorten sind Aidani Aspro, Assyrtiko, Athiri, Roditis, Savatiano und die internationalen wie Chardonnay, Sauvignon Blanc und Ugni Blanc.

Unterteilt wird das griechische Qualitätssystem in drei Bereiche:

OPAP (Onomasia Proeléfseos Antonéras Piótitos)
Dies ist die Ursprungsbezeichnung für eine höhere Qualität. Es ist genau festgelegt, welche Rebsorten verwendet und und auf welche Art sie ausgebaut werden dürfen. Höchstmenge und Mindestalkoholgehalt sind klar geregelt.

OPE (Onomasia Proeléfseos Eleghoméni)
Dies ist eine kontrollierte Ursprungsbezeichnung und gilt für Likörweine. Scheint auf dem Weinetikett Reserve oder Gran Reserve auf, so hatten die Weine eine längere Reifezeit.

Topikos Oinos (Landwein)
Die Vorschriften sind nicht so streng wie bei den anderen Bezeichnungen, es muß aber das Herkunftsgebiet angegeben werden.

Epitrapezios Oinos
Dies ist die Bezeichnung für Tafelweine, meistens sind es Verschnittweine aus verschiedenen Anbaugebieten ohne Ursprungsbezeichnung. Steht auf dem Etikett Kava oder Cava so wurde der Wein länger gelagert.

Angebaut wird in Griechenland auf einer Rebfläche von etwa 110.000 Hektar, jedoch nur die Hälfte der Rebfläche wird für die Weinproduktion genutzt, der Rest wird zur Produktion für Tafeltrauben und Rosinen verwendet.

Weinorte

Die griechischen Inseln

Weinort anzeigen

Peloponnes

Weinort anzeigen

Zentralgriechenland

Weinort anzeigen

Nordgriechenland

Weinort anzeigen