Abruzzen

Die Abruzzen liegen im Zentralapennin und an der Adria, grenzen an den Marken, Latium und Molise. Die Landschaft ist hügelig und gebirgig, da sich dort der Gran Sasso, der höchste Berg des Apennin befindet. Angebaut wird auf einer Rebfläche von ungefähr 34.000 Hektar. Die sonnenbeschienen Hänge, ausreichender Niederschlag, mildes Klima und die Bergmassive, die durch ihre Luftströmungen die Temperaturschwankungen beschränken, bringen einen intensiven Wein hervor. Die Verschiedenheit der Böden, Kalk-, Sand-, Lehm- und Kiesböden erzeugen eine hohe Qualität und einen unverwechselbaren Geschmack der Weine. Seit der Antike existieren sogar Legenden von einer heilenden Wirkung des Weines der Abruzzen. Bekannte Rotweine sind der trockene Cabernet, der fuchtige Merlot und der Pinot Nero. Bei den Weißweinen sind es der leichte Passerina und der trockene Riesling.