Emilia-Romagna

Die Emilia-Romagna liegt im Norden Italiens, grenzt an die Adria im Osten, im Süden an den Apennin, im Westen reicht sie fast bis an das Mittelmeer und im Norden wird sie durch den Fluss Po begrenzt. Die Weinanbaufläche beträgt ungefähr 60.000 Hektar, die größte Rebfläche befindet sich auf den schweren, fruchtbaren Böden den Po Schwemmlandes und in den hügeligen Ausläufern des Apennin. Das Klima ist günstig für die Reben und die Erträge fallen dementsprechend hoch aus. Wichtigste Weißweinsorten sind Malvasia, Moscato Bianco, Trebbiano, Sauvignon Blanc und Chardonnay. Rotweinsorten sind Lambrusco, Sangiovese di Romagna, Barbera, Bonarda und Pinot Nero. Bekanntester Wein der Emilia Romagna ist der Lambrusco, ein leicht prickelnder Rotwein. Zu den besten zählt der Lambrusco di Sorbara und der Albana di Romanga war der erste DOCG-Wein Italiens.