Piemont

Piemont ist die größte Region Italiens, liegt im Nordwesten an der Grenze zu Frankreich. Der Weinbau in Piemont hat eine lange Tradition, der bis zu den Kelten zurückreicht. Da die Region viele Jahrhunderte unter französischem Einfluss stand, wirkte sich dies auch auf den Weinbau aus. Die Rebfläche beträgt momentan ca. 56.000 Hektar, der größte Teil davon liegt in den sonnigen Hanglagen der hügeligen Gebiete, die bekanntesten Anbaugebiete sind Asti, Caluso, Carema, Canavese, Vercelli- und Novaraberge, die Hügel von Monferrato und Langhe bei Alba. Piemont produziert neben der Toskana die meisten Spitzenweine Italiens auf ca. 50 DOC Zonen. Das meiste davon sind Rotweine wie Barolo, Barbera, Bonarda, Brachetto, Dolcetto, Freisa, Grignolino, Nebbiolo, Malvasia. Bei den Weißweinen dominieren Arneis, Cortese, Erbaluce, Moscato Bianco. Auch die französichen Sorten wie Cabernet Franc und Sauvignon, Chardonnay, Merlot, Pinot Bianco, Pinot Grigio und Pinot Nero nehmen an Bedeutung zu. Mengenmäßig werden sehr viele Schaumweine hergestellt und Piemont ist auch die bekannteste Wermutregion Italiens.